Marginhandel - Was ist der Kauf auf Margin?

Margin-Anforderungen [Assistentenansicht]


Ihre Margin-Anforderungen basieren auf den folgenden Kriterien:
  1. Das Land Ihres rechtmäßigen Wohnsitzes.
  2. Die Börse, an der Sie handeln möchten.
  3. Die Produkte, die Sie handeln möchten.

Nachdem Sie Ihre Auswahl nachstehend in Schritt 3 getroffen haben, werden Sie automatisch zur Seite für Margin-Anforderungen weitergeleitet.

  1. USA
  2. KANADA
  3. EUROPA
  4. AUSTRALIEN
  5. HONGKONG
  6. JAPAN
  7. INDIEN
  8. SONSTIGES
  9. USA
  10. KANADA
  11. EUROPA
  12. AUSTRALIEN
  13. CHINA
  14. HONGKONG
  15. JAPAN
  16. INDIEN
  17. MEXIKO
  18. SINGAPUR
  19. KOREA
  20. WELTWEIT
  21. AKTIEN
  22. OPTIONEN
  23. FUTURES
  24. SSFs
  25. ANLEIHEN
  26. INVESTMENTFONDS
  27. CFDs
  28. DEVISEN
  29. METALLE
  30. Schritt 1
  31. Schritt 2
  32. Schritt 3
  33. Wo sind Sie ansässig?
  34. Wo möchten Sie handeln?
  35. Wählen Sie ein Produkt zum Handel aus.

Farbschlüssel:
Auswählbare Schaltfläche
Aktuelle Auswahl
Nicht anwendbar

Hinweis: Nicht alle nachstehend angeführten Produkte sind für jeden Standort beleihbar.
Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Konto zusätzlichen hauseigenen Anforderungen und/oder einer Risikogebühr unterliegt. Nachstehend finden Sie weitere Informationen bezüglich der Risikogebühr.

Margin-Anforderungen [Tabellenansicht]


Klicken Sie nachstehend auf eine Link, um die Margin-Anforderungen basierend auf Ihrem Wohnsitz, Ihrem gewünschten Handelsstandort oder dem Produkt, das Sie handeln möchten, zu sehen.



Marginvorteile


Was ist der Aktienkauf auf Margin? Infografik
  • Holen Sie sich die niedrigsten Zinssätze auf Margin-Darlehen wie bei keinem anderen Broker
    Wir bieten die niedrigsten Zinssätze auf Margin-Darlehen1 als alle anderen Broker, laut dem Onlinebroker-Ranking 2017 des Branchenmagazins Barron's.
  • Globaler Handel auf einem Universal Account
    Genießen Sie den Komfort Aktien, Optionen, Futures, Devisen, Anleihen und Fonds von einem einzigen Ort aus weltweit zu handeln.
  • Portfolio-Margin
    Mittels des Portfolio-Marginkontos können bestimmte erfahrene Trader mit abgesicherten Portfolios von geringeren Anforderungen und größeren Hebelwirkungen profitieren.
  • Echtzeit-Margintool
    Mit unserem Echtzeit-Marginsystem können Sie den aktuellen Stand Ihres Kontos jederzeit überprüfen.

Margin-Lerncenter


Eine Einführung zum Marginhandel.

Steigen Sie in eine Einführung zum Marginhandel ein, einschließlich regelbasierter vs. risikobasierter Marginmethoden zusammen mit Rechnungen und Beispielen für den Marginhandel mit Wertpapieren sowie Rohstoffen.


Risikogebühr für hochriskante Depots

Interactive Brokers berechnet und erhebt eine tägliche „Risikogebühr” für Konten, die ein besonderes hohes Risikopotenzial tragen. Die Gebühr für solche Konten basiert auf Ergebnissen aus Stresstests, die durchgeführt werden, um das Risikopotenzial bei einer Bandbreite an Kursänderungen zu bestimmen und um Konten zu identifizieren, deren potenzielles Risikopotenzial das Kontokapital übersteigen würde, falls diese hypothetischen Szenarios tatsächlich auftreten würden, obwohl die Margin-Anforderungen derzeit erfüllt werden.

Risikogebühren werden nur von einem kleinen Anteil an Konten mit besonders risikoreichen Positionen erhoben. Basierend auf aktuellen Studien kommt diese Gebühr für die meisten Konten nicht zur Anwendung. Die Risikogebühr unterscheidet sich von einer Margin-Anforderung, da der Betrag der Risikogebühr täglich vom Barsaldo des Kontos abgezogen wird. Bitte beachten Sie, dass die Risikogebühr keine Versicherung gegen Verluste in einem Konto darstellt und Kunden nach wie vor gegenüber Interactive Brokers für Schulden und Defizite in einem Konto haften, ungeachtet dessen, ob eine Risikogebühr bereits bezahlt wurde oder nicht.

Im Rahmen unserer Risikomanagementverfahren simulieren wir bei IB jeden Tag Gewinn/Verlust-Szenarien für Kundenportfolios auf Basis hypothetischer Marktveränderungen bestimmter Ausmaße („Risikopotenzialanalyse“). Die analysierten Szenarien gehen unter Umständen über die Parameter hinaus, die von diversen Börsen zur Ermittlung von Mindestmargin-Anforderungen verwendet werden.

Im Rahmen unserer Risikomanagementverfahren simulieren wir bei IB jeden Tag Gewinn/Verlust-Szenarien für Kundenportfolios auf Basis umfassender, Sektor-basierter Marktszenarien für alle vordefinierten, primären Risikofaktoren. Nach solch einer Simulation werden alle anderen Produkte im Portfolio im Hinblick auf deren jeweilige Korrelation angepasst. Diese Marktszenarios simulieren Ereignisse wie z. B. Kursveränderungen im Basiswert, sowohl aufsteigende als auch fallende, zusammen mit implizierten Volatilitätsverschiebungen in Portfolios, einschließlich Optionspositionen. IBKR berechnet eine Risikogebühr für das Konto anhand des Risikopotenzials, falls diese prognostizierten Szenarios tatsächlich auftreten.

Die Risikogebühr wird für alle Kalendertage berechnet und am Ende des folgenden Handelstages dem Konto belastet. Die Risikogebührenbelastung auf der Umsatzübersicht an einem Montag entspricht den angefallenen Risikogebühren für Freitag, Samstag und Sonntag. Die Berechnungszeiträume für die Risikogebühr, die einen Feiertag enthalten, werden auf dieselbe Art und Weise wie Wochenenden bestimmt. Die Gebühr wird am Feiertag berechnet und am Ende des nächsten Handelstages erhoben. Die Ergebnisse der Risikopotenzialanalyse und die sich daraus ergebende Risikogebühr werden für jedes Konto über die Kontoverwaltung auf der IBKR-Website zugänglich gemacht.

Bitte beachten Sie Folgendes:

  • IBKR berechnet die Risikogebühr nach ihrem eigenen Ermessen. Die Berechnungsmethode kann sich jederzeit unangekündigt ändern und basiert auf einem proprietären Algorithmus, der zur Bestimmung des potenziellen Risikos entwickelt wurde, das ein Konto für das Unternehmen darstellt.
  • In Abhängigkeit von Marktbewegungen, Änderungen im Portfolio des Kontos und Änderungen an den Formeln und Algorithmen, die IB zur Risikobewertung von Konten verwendet, kann sich die Risikogebühr täglich ändern.
  • Die Risikogebühr wird täglich berechnet und am nächsten Tag von betroffenen Konten erhoben. Konten, die der Risikogebühr unterliegen, sollten überschüssige Liquidität halten, um ein Margindefizit zu vermeiden. Falls die Abbuchung der Gebühr zu einem Margindefizit führt, können in dem Konto - wie in der IBKR-Kundenvereinbarung erläutert - Positionen liquidiert werden.
  • Die Risikogebühr wird Konto für Konto erhoben. Falls daher ein Kunde mehrere Konten hat, deren Risikopotenziale sich gegenseitig ausgleichen, könnte es für den Kunden von Vorteil sein, die Konten zusammenzuführen, um die Risikogebühr zu minimieren. Falls daher ein Konto mehrere Konten mit demselben Kontotitel hält, ist es möglich, dass IBKR diese Portfolios zur Bestimmung der Risikogebühr kombiniert, so dass diese auf die Konten angewandt wird.
  • Bei Konten, für die sowohl eine (Bestands-)Gebühr für über Nacht gehaltene Positionen als auch die Risikogebühr zur Anwendung kommt, wird die Gebühr mit dem höheren Betrag erhoben.
  • Die Risikogebühr fungiert nicht als Versicherung. Kunden sind weiterhin dafür verantwortlich, dass sie jegliche Kontoschulden oder -defizite bei IBKR begleichen. Ungeachtet dessen, ob die Risikogebühr für ein Konto berechnet und diese beglichen wurde, wird dem Konto keine Haftung entzogen. Schulden oder Defizite gegenüber IBKR werden durch etwaige Risikogebührenbeträge, die zu dem Zeitpunkt möglicherweise entrichtet wurden, weder ausgeglichen noch gemindert.

Die Risikogebühr wird für alle Vermögenswerte im gesamten Portfolio berechnet.

Falls Sie vermeiden möchten, dass Ihnen Risikogebühren in Rechnung gestellt werden, können Sie folgende Maßnahmen erwägen:

  • Sie können zusätzliches Kapital einbringen, wodurch sich das Risikoprofil Ihres Kontos verbessert und Risikogebühren ggf. gesenkt oder hinfällig werden.
  • Das Halten einer oder mehrerer Einzelpositionen in hoher Konzentration setzt Konten einem höheren Risikopotenzial aus. Daher erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass bei dem Konto eine Risikogebühr erhoben wird. Die Verwaltung von Risiken durch Diversifizierung und Hedging kann das Risiko senken und somit die Risikogebühr vermindern oder eliminieren.
  • Die Schließung von Short-Optionspositionen kann auch dazu beitragen, dass die Risikogebühr reduziert oder vollkommen hinfällig wird. Tests weisen darauf hin, dass Short-Positionen in niedrigpreisigen Optionen das größte Risikopotenzial im Verhältnis zum Kapital erzeugen.

Zusätzliche Tools für Konten

  • IBKR bietet einen Risikogebührenbericht über die Kontoverwaltung an, der Details zur Gebühr und Beispiele zu hypothetischen Anpassungen an bestehende Positionen bietet, die, anhand der erhältlichen Informationen zu diesem Zeitpunkt, voraussichtlich die Gebühr reduzieren würden, falls diese Beispiele umgesetzt würden. Siehe KB3113.
  • Der Risk Navigator bietet eine individuelle Szenario-Funktion an, die es Kontoinhabern erlaubt zu bestimmen, welche möglichen Auswirkungen Änderungen an Ihrem Portfolio auf die Risikogebühr haben würden. Siehe KB2275.
  • Über das Ordervorschau-Fenster bietet IBKR eine Funktion an, die es dem Kontoinhaber ermöglicht zu überprüfen, welche Auswirkungen einer Order auf die voraussichtliche Risikogebühr möglicherweise haben wird. Siehe KB2276.



  1. Gemäß Daten aus dem 2018 Onlinebrokervergleich des Branchenmagazins Barron's unter dem Titel: „All Together Now”, 26. März 2018. Geringste Margingebühren unter allen Brokern aus der Befragung von Barron's für Konten mit mindestens 100,000 USD Kapital, bei Marginsätzen auf Beträge von $10k, $25k, $50k und $100k.