Steuerinformationen und Reporting

Häufig gestellte Fragen


Für Brokerage-Konten

Interactive Brokers (IB) meldet alle berichtspflichtigen Beträge in einem konsolidierten Formular 1099, das die spezifischen Formulare des Typs 1099 zu den verschiedenen Einkommenstypen umfasst. Sobald die Formulare ausgegeben wurden (an oder vor dem 15. Februar jedes Jahres), können Sie diese in der Kontoverwaltung unter „Berichte > Steuern > Steuerformulare“ abrufen. Häufig werden Steuerformulare nach der Ausgabe noch überarbeitet. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Konto im Zuge der Vorbereitung und Fertigstellung Ihrer Steuererklärung regelmäßig auf aktualisierte Formulare zu prüfen.

Zusätzlich gibt IB das Formular 2439, „Notice to Shareholders of Undistributed Long-term Capital Gains“ (Information für Anleger über nicht ausgezahlte langfristige Kapitalerträge) an Inhaber von regulierten Anlagegesellschaften (RICs) oder Immobilien-Investment-Trusts (REITs) aus, wenn zutreffend. Das Ausgabedatum dieses Formulars variiert je nach der spezifischen Anlage.

Für IRA-Konten (Individual Retirement Account), Roth-IRA-Konten und SEP-IRA-Konten
  • Auf dem Formular 1099-R werden Auszahlungen aus IRAs und SEP-IRAs erfasst. Dieses Formular wird an oder vor dem 31. Januar jedes Kalenderjahres ausgegeben.
  • Auf dem Formular 5498 werden Einzahlungen und Rollovers in traditionelle IRAs, Roth-IRAs und SEP-IRAs ausgewiesen, sowie der faire Marktwert des Kontos vom 31. Dezember. Das Formular 5498 wird an oder vor dem 31. Mai jedes Kalenderjahres ausgegeben.

Die Equity Trust Company fungiert als Trustee für steuerbegünstigte IRA-Konten (d. h. IRA-, Roth-IRA und SEP-IRA-Konten sowie 401K-Konten und Coverdell-Education-Sparkonten, etc.) für das Jahr 2016. Interactive Brokers LLC fungiert als Verwahrer für IRAs ab dem 1. Januar 2017.

Alle erwähnten Formulare und Publikationen sind Veröffentlichungen des Internal Revenue Service und sind verfügbar unter www.IRS.gov.

Sie können Ihre 1099-Formulare in der Kontoverwaltung ansehen und ausdrucken. Loggen Sie sich dazu mit Ihrem IB-Benutzernamen und Ihrem Passwort ein, klicken Sie im Menü auf Berichte und wählen Sie dann Steuern und Steuerformulare aus.

Formulare und Berichte sowie die Termine, an denen diese verfügbar gemacht werden, finden Sie hier: Berichte und Termine

IB empfiehlt es, den Jahreskontoauszug, den Dividendenbericht und alle relevanten Steuerformulare auszudrucken.

Im Einklang mit den Vorgaben von Treasury Department Circular 230 gilt: Sämtliche in diesen FAQs enthaltenen Informationen wurden nicht dazu beabsichtigt oder verfasst, um Steuerstrafen zu umgehen, die ggf. für einen Steuerzahler verhängt wurden, und sie dürfen nicht zu diesem Zweck verwendet werden.

Überprüfen Sie, für welches Konto Ihnen das konsolidierte Formular 1099 fehlt. Falls Ihnen ein konsolidiertes Formular 1099 fehlt, überprüfen Sie bitte, Zinsen (inkl. Zinsen auf freies Barvermögen), Dividenden oder Ausgleichszahlungen erhalten oder Aktien verkauft, oder Future-Kontrakte gekauft oder verkauft haben.

Wenn Sie Ihre Kontoumsätze des vorangegangenen Steuerjahres geprüft haben und festgestellt haben, dass Sie für das betreffende Konto ein Formular 1099 hätten erhalten sollen, kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice mit konkreten Details zu den entsprechenden Transaktionen, wie z.B. dem Namen des Wertpapiers, der Anzahl an Aktien/Kontrakten und dem Handelsdatum. Wir werden die Sachlage dann überprüfen und uns nach Abschluss der Prüfung mit Ihnen in Verbindung setzen.

Ein konsolidiertes Formular 1099 ist eine Bündelung aller Steuerdaten der 1099-Meldungen zu Ihrem Konto in einem Bericht. Das Formular wird von Interactive Brokers zur Verwendung bei der Vorbereitung Ihrer jährlichen Steuererklärung bereitgestellt. Diese Informationen werden auch dem IRS bereitgestellt. Klicken Sie auf eines der nachstehenden Formulare, um weitere Informationen zu erhalten:

1099-INT Erfasst Zinsen, inkl. US-Treasury-Zinsen und steuerbefreiter Zinsen (Zinsen auf Kommunalanleihen).
1099-OID Erfasst aufgelaufene Zinsen („Original Issue Discount“-Zinsen) auf Anleihen, bei denen der Preis der Anleihe diskontiert wird, um Zinsen oder Zinsänderungen widerzuspiegeln.
1099-DIV Erfasst Dividenden, Ausschüttungen langfristiger Kapitalerträge, Kapitalrückzahlungen und einbehaltene ausländische Steuern. Außerdem werden Auszahlungen von Zinsen und steuerbefreite Zinsen aus Investmentfonds ausgewiesen.
1099-MISC Erfasst erhaltene Dividenden und Ausgleichszahlungen anstelle von Dividenden sowie erhaltene Gelder auf Aktiendarlehen.
1099-B Erfasst den Nettoerlös aus Wertpapierverkäufen. Für Aktien, die nach dem 01.01.2010 erworben wurden, umfasst dies auch die Kostenbasis des Wertpapiers. IB meldet diese in zusammengefasster Form auf dem konsolidierten Formular 1099. Das Reporting wird unter den nachstehenden Abschnitten zusammengefasst.
  • Gedeckte Wertpapiere - kurzfristig
  • Gedeckte Wertpapiere - langfristig
  • Ungedeckte Wertpapiere
1099-R Andere 1099-Typen: Auszahlungen aus IRAs, Roth-IRAs und SEP-IRAs.

Bitte klicken Sie auf das jeweilige Formular, um weitere Informationen zu erhalten:


US-amerikanische Formulare

1099-INT Erfasst Zinsen, inkl. US-Treasury-Zinsen und steuerbefreiter Zinsen (Zinsen auf Kommunalanleihen).
1099-OID Erfasst aufgelaufene Zinsen („Original Issue Discount“-Zinsen) auf Anleihen, bei denen der Preis der Anleihe diskontiert wird, um Zinsen oder Zinsänderungen widerzuspiegeln.
1099-DIV Erfasst Dividenden, Ausschüttungen langfristiger Kapitalerträge, Kapitalrückzahlungen und einbehaltene ausländische Steuern. Außerdem werden Auszahlungen von Zinsen und steuerbefreite Zinsen aus Investmentfonds ausgewiesen.
1099-MISC Erfasst erhaltene Dividenden und Ausgleichszahlungen anstelle von Dividenden sowie erhaltene Gelder auf Aktiendarlehen.
1099-B Erfasst den Nettoerlös aus Wertpapierverkäufen. Für Aktien, die nach dem 01.01.2010 erworben wurden, umfasst dies auch die Kostenbasis des Wertpapiers. IB meldet diese in zusammengefasster Form auf dem konsolidierten Formular 1099. Das Reporting wird unter den nachstehenden Abschnitten zusammengefasst.
  • Gedeckte Wertpapiere - kurzfristig
  • Gedeckte Wertpapiere - langfristig
  • Ungedeckte Wertpapiere
1099-R Andere 1099-Typen: Auszahlungen aus IRAs, Roth-IRAs und SEP-IRAs.
Dividendenbericht Enthält detaillierte Informationen zu empfangenen Dividenden, Kapitalrückzahlungen, gezahlten und erhaltenen Ausgleichszahlungen und entrichteten ausländischen Steuern.
Arbeitsblatt zu Formular 8949 Berechnung des Gewinns und Verlusts aus Wertpapier- und Optionstransaktionen, für gedeckte und ungedeckte Wertpapiere (mit Kostenbasis). Nur für US-Personen.
Formular 5498 Informationen zu IRA-Einzahlungen und dem fairen Marktwert.
Formular 2439 Erfasst nicht ausgeschüttete Kapitalerträge, die in registrierten Anlagegesellschaften (RICs) (Investmentfonds) und REITs einbehalten werden und für die Steuern in Ihrem Namen entrichtet wurden.
Formular 1042-S Das Formular 1042-S wird an nicht US-amerikanische Personen ausgegeben, die Inhaber eines Kontos sind, das Einkünfte aus US-amerikanischen Quellen empfängt.

Kanadische Formulare

Formular NR4 Das Formular NR4 erfasst einbehaltene kanadische Steuerbeträge auf kanadische Dividenden, die an Ihr Konto ausgezahlt wurden. Wenn Sie eine US-Person sind, werden diese Zahlungen und die einbehaltenen Steuerbeträge auch auf Ihrem Formular 1099 angegeben.
Formular T5008 Das Formular T5008, Ausweis von Wertpapiertransaktionen, erfasst die Erlöse aus allen Veräußerungen oder Abwicklungen im Laufe des Jahres. Es wird ein separates Formular T5008 für jede Transaktion bereitgestellt, die Aktien, Optionen oder Futures involviert. Sie können diese Information auch auf der Jahres- oder Monatsumsatzübersicht für Ihr Konto prüfen.
Formular T5 Das Formular T5, Ausweis von Erträgen aus Kapitalanlagen, erfasst Investitionserträge (Dividenden oder Zinsen), die Ihrem Konto im Laufe des Jahres gutgeschrieben wurden. In Québec ansässige Personen erhalten zusätzlich ein Relevé 3 (Beschreibung nachstehend).
Formular T3 Das Formular T3, Ausweis der Allokationen von Trust-Erträgen und Designierungen, erfasst Auszahlungen von Trust-Unit-Erträgen, Kapitalerträgen und Kapitalrendite (ROC) von kanadischen Unit-Trusts im Verlauf des Jahres.

Formulare für Québec

Relevé 18 Das Formular RL-18, Wertpapiertransaktionen, ist äquivalent zu Formular T5008 und meldet dieselben Informationen an das Finanzministerium von Québec.
Relevé 3 Das Formular RL-3, Erträge aus Kapitalanlagen, ist äquivalent zu dem vorstehend beschriebenen Formular T5 und dient der Meldung derselben Informationen an das Finanzministerium von Québec.
Relevé 15 Das Formular RL-15 erfasst Beträge, die den Mitgliedern einer Partnerschaft zugeteilt wurden, und meldet Erträge, Verluste und andere von einer Partnerschaft zugeteilte Beträge. Für jeden Partner muss ein separates RL-15 eingereicht werden, das alle geforderten Informationen enthält.
Relevé 16 Das Formular RL-16, Trust-Erträge, ist äquivalent zu dem vorstehend beschriebenen Formular T3 und meldet Auszahlungen von Trust-Unit-Erträgen, Kapitalerträgen und „qualifizierten“ Dividenden (eligible dividends) an das Finanzministerium von Québec.

Eine Ausgleichszahlung bezieht sich in der Regel auf eine Bargutschrift oder Barabbuchung auf bzw. von einem Konto zum Ausgleich einer Aktiendividende.


Empfangen

Wenn Sie Aktien auf Margin kaufen, auf die Dividenden gezahlt werden, und Interactive Brokers (IB) diese Aktien verleiht, erhalten Sie keine Dividenden, sondern Ausgleichszahlungen. Die Ausgleichszahlung in Form einer Gutschrift wird von IB für den Kunden anstelle der Dividenden oder steuerbefreiten Zinsen infolge des Verleihs der Wertpapiere eines Kunden empfangen. Diese Zahlungen werden als gewöhnliches Einkommen behandelt und kommen grundsätzlich nicht für den reduzierten Steuersatz für qualifizierte Dividenden in Frage. IB weist Ausgleichszahlungen anstelle von Dividenden brutto in Zeile 8 des Formulars 1099-MISC aus.


Gezahlt

Eine Ausgleichszahlung wird von einem Konto abgebucht, wenn dieses Konto eine Short-Position einer Aktie an deren Ex-Tag hält. Wenn Sie Aktien ausleihen, um einen Leerverkauf durchzuführen, müssen Sie evtl. eine Ausgleichszahlung anstelle einer Dividende an den Verleiher der Aktien überweisen, wenn eine Dividende ausgeschüttet wird, während Sie die Short-Position halten. Diese Zahlungen sind nur dann abzugsfähig, wenn Sie den Leerverkauf mindestens für 46 Tage offen halten, Ihre Abzüge einzeln aufschlüsseln und entgegenstehende Kapitalerträge vorweisen können. Weitere Informationen finden Sie in Publikation 550 und auf dem Formular 1099-Div. Wenn die Short-Position für weniger als 46 Tage gehalten wird, wird die Ausgleichszahlung kapitalisiert.

Als „gedeckte Wertpapiere“ werden Anlagen bezeichnet, für die Finanzinstitute eine Kostenbasis ausweisen müssen. Die Kostenbasis-Reporting-Vorschriften wurden über einen vierjährigen Einführungszeitraum seit 2011 in Kraft gesetzt. Während dieses Zeitraums wurden verschiedene Wertpapiertypen zu „gedeckten“ Wertpapieren und unterliegen nun dem neuen Kostenbasis-Reporting.

Ein „gedecktes“ Wertpapier ist ein Wertpapier, dass Sie an oder nach dem Datum des Inkrafttretens erworben haben. So gelten beispielsweise Aktien - einschließlich ausländischer Wertpapiere und ADRs - die an oder nach dem 1. Januar 2011 erworben wurden, sowie Investmentfondsanteile, die an oder nach dem 1. Januar 2012 erworben wurden, oder festverzinsliche Instrumente, Optionen oder strukturierte Schuldverschreibungen, die an oder nach dem 1. Januar 2014 erworben wurden, als „gedeckte“ Instrumente. Nicht alle Wertpapiere werden jedoch von diesen Vorschriften abgedeckt. Börsengehandelte Partnerschaften (PTP) unterliegen nicht dem Kostenbasis-Reporting.

Wenn Sie gedeckte Wertpapiere verkaufen, melden wir im Einklang mit den aufsichtsrechtlichen Vorschriften nicht nur den Nettoerlös aus dem Verkauf an den IRS, sondern auch die Kostenbasis, das Datum des Erwerbs und Informationen dazu, ob etwaige Gewinne oder Verluste im Zusammenhang mit diesen Wertpapieren kurzfristiger oder langfristiger Natur sind.

Das Nachhalten der Kostenbasis für nicht gedeckte Wertpapiere zu Steuer-Compliance- und Meldezwecken liegt in der Verantwortung der Kunden. Die Interactive Brokers Group führt KEINE Kostenbasis-Meldungen für Verkäufe nicht gedeckter Wertpapiere an den IRS durch.

Aktien, die vor dem 1. Januar 2011 erworben wurden, Investmentfondsanteile, die vor dem 1. Januar 2012 erworben wurden, und andere Wertpapiere (z. B. festverzinsliche Produkte, Optionen und strukturierte Schuldverschreibungen), die vor dem 1. Januar 2014 erworben wurden, gelten als „nicht gedeckt“. Bestimmte Wertpapiere, wie z. B. börsengehandelte Partnerschaften, bleiben auch weiterhin ungedeckt.

Die Kostenbasis ungedeckter Wertpapiere wird nicht an den IRS gemeldet, wird Ihnen aber auf dem Arbeitsblatt zu Formular 8949 zu Informationszwecken bereitgestellt. Sie sollten die Richtigkeit der auf dem Arbeitsblatt angegebenen Kostenbasis überprüfen, bevor Sie diese Informationen für Ihre Steuererklärung verwenden. Zu Verkäufen ungedeckter Wertpapiere sollte Ihre Steuererklärung alle Nettoerlösbeträge enthalten, die IB auf dem Formular 1099-B ausweist, da der IRS Ihre Steuererklärung mit den gemeldeten Beträgen abgleicht. Die auf dem Formular 1099-B angegebene Kostenbasis für nicht gedeckte Wertpapiere muss unter Umständen angepasst werden und sollte im Abgleich mit Ihren eigenen Steuerunterlagen überprüft werden.

Schuldinstrumente und Optionen müssen ab dem 1. Januar 2014 gemeldet werden, einschließlich Aktienoptionen und Beteiligungen an Aktien, Optionen auf Futures und Optionen auf die meisten Schuldinstrumente.

Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen zum Thema Kostenbasis an Ihren Steuerberater oder lesen Sie die IRS-Publikation 550.

Bruttoerlöse werden abzüglich Provisionen angegeben.

2014: Aktienoptionen und Single-Stock-Futures müssen auf unserem konsolidierten Formular 1099 ausgewiesen werden. Beginnend mit Transaktionen, die nach dem 01.01.2014 ausgeführt wurden, beinhalten diese Posten auch die Kostenbasis.

Gewinne und Verluste werden in der Regel erst dann angesetzt, wenn die Anlage verkauft wird. Gewinne und Verluste aus Section-1256-Kontrakten werden jedoch per Mark-to-Market-Methode bewertet. Dabei wird für jeden Kontrakt, der zum Ende des Steuerjahres gehalten wird, angenommen, dass dieser zum aktuellen fairen Marktwert verkauft wurde. Der resultierende nicht realisierte Gewinn oder Verlust wird angesetzt. Wenn der Kontrakt tatsächlich verkauft wird, wird die Differenz zwischen dem tatsächlich realisierten Gewinn oder Verlust aus dem Verkauf und etwaigen in der Vergangenheit angesetzten unrealisierten Gewinn- oder Verlustbeträgen im Jahr des Verkaufs erfasst.

Ein Section-1256-Kontrakt kann ein regulierter Future-Kontrakt, ein Devisenkontrakt, eine Non-Equity-Option oder ein Dealer-Wertpapier-Kontrakt sein. All diese Kontrakte werden in der Regel in Feld 10, 11 und 12 des Formulars 1099-B für den Steuerzahler ausgewiesen.

Da diese Kontrakte so behandelt werden, als würden sie jedes Jahr verkauft, ist die Haltedauer des zugrunde liegenden Vermögenswertes nicht ausschlaggebend dafür, ob ein Gewinn oder Verlust langfristiger oder kurzfristiger Natur ist. Stattdessen werden alle Gewinne und Verluste aus dieser Art von Kontrakten zu 60% als langfristige und zu 40% als kurzfristige Kapitalerträge klassifiziert.

USA

US-Wertpapiertransaktionen werden auf Basis des Handelsdatums gemeldet. Ein Verkauf ist demnach in dem Jahr auszuweisen, in dem die Ausführung erfolgt ist, nicht im Jahr der Abwicklung. In Fällen, in denen der Verkauf eines Wertpapiers im Dezember stattfindet, die Abwicklung aber erst im folgenden Jahr erfolgt, werden die Verkaufserlöse im Jahr der Transaktionsausführung gemeldet und angefallene Dividenden oder Zinsen, falls zutreffend, werden auf dem Formular 1099-DIV/INT für das folgende Jahr ausgewiesen.


Kanada

Die kanadischen Steuerbehörden nehmen grundsätzlich das Abwicklungsdatum zur Basis. Die Abwicklung erfolgt bei den meisten kanadischen und US-amerikanischen Wertpapierbörsen grundsätzlich drei Geschäftstage nach dem Handelsdatum.

Ein Verkauf ist in dem Jahr auszuweisen, in dem die Abwicklung erfolgt ist, nicht im Jahr der Transaktion. Wenn eine Transaktion beispielsweise am 31. Dezember abgewickelt wird, sollte der Verkaufserlös dem aktuellen Jahr zugeordnet werden.

Bei US-amerikanischen Börsen wäre der letzte Handelstag zur Abwicklung in 2014 in der Regel der 31. Dezember.

IB sendet eine elektronische Akte an den IRS, in der dieselben Informationen enthalten sind, die Ihnen auf Ihren 1099-Formularen mitgeteilt wurden.


Hinweis:

Hinweis gemäß IRS Circular 230:

Wichtig: Diese Angaben werden ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt. Sie stellen keine Steuerberatung dar, die verlässlich zur Vermeidung von Strafen/Bußen gemäß nationalen, bundesstaatlichen, örtlichen oder anderen Steuergesetzen oder Vorschriften verwendet werden kann, und dienen nicht zur Lösung von Steuerproblemen zu Ihren Gunsten.